Shamar Rinpoche

Shamar Rinpoche Mipham Choekyi Lodrö (1952-2014), war der 14. Shamarpa oder Rot Hut Lama von Tibet.
Der Karmapa, spirituelles Oberhaupt der Karma Kagyü Schule im Tibetischen Buddhismus, und der Shamarpa werden als zwei verschiedene Manifestationen von ein und demselben erwachten Wesen angesehen, im Tibetischen auch als “Karmapa Sha Mar Nag” bezeichnet, die Schwarzhut und die Rothut Karmapas. Demnach trägt der Shamarpa gleichermaßen die Verantwortung für die Leitung der zweitältesten Schule im Tibetischen Buddhismus. Nachdem der 16. Karmapa 1981 verstarb, war Shamar Rinpoche das Oberhaupt und der Haupt-Linienhalter der Karma Kagyü Linie im Buddhismus.

Im Alter von fünf Jahren, wurde Shamar Rinpoche zusammen mit seinem Bruder Lama Jigme Rinpoche von ihrer Mutter zum 16. Karmapa in das Tsurphu Kloster in Zentral-Tibet geschickt. In den folgenden 24 Jahren seines Lebens erhielt Rinpoche alle Übertragungen der Karma Kagyü Linie direkt vom 16. Karmapa, wodurch die Übertragungen der kostbaren Belehrungen von einem Linienhalter zum anderen ununterbrochen aufrechterhalten wurden.

Anschließend gab Rinpoche weltweit Belehrungen und Übertragungen in den Karma Kagyü Zentren. Gleichzeitig widmete er seine Zeit und Energie der Entwicklung eines guten Ausbildungssystems für Mönche in Indien und Nepal. Rinpoche erkannte die Bedeutung solcher Einrichtungen nicht nur für die Zukunft von Karma Kagyü, sondern für den Buddhismus im Allgemeinen. Die folgenden sind einige von Rinpoches wichtigsten Institutionen:
Die Diwakar Grundschule in Takdah, Darjeeling, Indien
Die Buddhistische Diwakar Akademie in Kalimpong, West-Bengal, Indien
Das Karmapa International Buddhist Institute (KIBI) in Neu-Delhi, das westlichen Studenten als Universität dient
Das Sharminub Institut in Kathmandu, Nepal, das als Universität für fortgeschrittene buddhistische Studien dienen wird
Innerhalb des Sharminub Areals hat Shamar Rinpoche auch das Nera Jana Retreat Zentrum für ausgewählte fortgeschrittene Mönche geschaffen, deren Ausrichtung die Mahamudra Meditation ist mit der 35 Buddha Praxis als tägliche Hauptpraxis. Die Nera Jana Mönche sind außerordentlich wichtig für die Reinheit von Shamar Rinpoches umfangreichem Mandala, da sie alle 253 Vinaya Gelübde halten und sich ganz der Praxis zum Wohl der fühlenden Wesen verpflichtet haben.

1996 begann Shamar Rinpoche die buddhistischen Bodhi Path Zentren zu organisieren, ein Netzwerk von Zentren, das auf einem nicht-sektiererischen Zugang zum Buddhismus beruht. Das Curriculum der Bodhi Path Zentren basiert auf den Belehrungen des Indischen buddhistischen Meisters Atisha aus dem 11. Jahrhundert, so wie sie von Gampopa übertragen wurden. Atishas Methoden sind die wirksamsten wenn es um das Zähmen des Geistes und das Vertiefen von Weisheit geht, und sie können in weltlicher Weise unterrichtet und angewendet werden.
Im Januar 2009 gründete Shamar Rinpoche die Infinite Compassion Stiftung in Hong Kong, um sich für die Rechte der Tiere einzusetzen und sie zu schützen. Es war Rinpoche ein besonderes Anliegen, die Aufmerksamkeit auf eine menschliche Behandlung von Tieren zu lenken, die für den Verzehr von Fleisch oder anderer Produkte gehalten werden. Rinpoche hat nicht für Vegetarismus geworben, sondern für einen Wandel in der Fleischindustrie, damit Tieren nicht länger gezwungen werden, unter brutalen Bedingungen zu leben und zu sterben.
Infinite Compassion wurde auch in Ländern wie Deutschland, der Schweiz, den Vereinigten Statten u.a. Ländern gegründet. Zusätzlich zu geplanten Kampagnen für die Rechte der Tiere, helfen diese Wohltätigkeitsorganisationen auch, das Sharminub Institut und verschiedene andere Schulprojekte in der Himalaya Region zu unterstützen, die von Shamar Rinpoche gegründet wurden. Diese Organisationen haben mit der Unterstützung ihrer Mitglieder eine wesentliche Rolle bei der Hilfe für die Opfer des verheerenden Erdbebens gespielt, das Nepal 2015 erschüttert hat.

Shamar Rinpoche ist auch Autor verschiedener Bücher. In dem Buch Lojong, der buddhistische Weg zu Mitgefühl und Weisheit, gibt Rinpoche einen ausführlichen Kommentar zu Chekawa Yeshe Dorjes Sieben Punkte Geistestraining. Chekawas Text bezieht sich auf die Belehrungen über das Geistestraining (Lojong), die von Atisha im 11. Jahrhundert nach Tibet gebracht wurden und Shamar Rinpoches Kommentar erläutert die tiefe Bedeutung von Chekawas Sieben Punkten. Es ist sowohl eine Anleitung für ein erfülltes Leben als Buddhist als auch ein verständliches Handbuch für Meditationstechniken.
In Creating a Transparent Democracy: a New Model, dem ersten Buch, das von einem Tibetischen buddhistischen Lehrer geschrieben wurde, stellt Rinpoche ein echtes demokratisches Regierungssystem vor, das das Wohlergehen und den Wohlstand der Bevölkerung fördert. Dieses Modell schlägt ein demokratisches System vor, das auf der Grundlage von dezentralisierter politischer Macht beruht und der Förderung von politischer Bildung für die Bevölkerung eines demokratischen Staates sowie der Beendigung von Wahlkämpfen. Es war Shamar Rinpoches Wunsch, dass dieses neue Demokratiemodell Freiwillige inspirieren möge, die Verbesserung der Lebensumstände ihrer Mitbürger/-innen zu bewirken, in dem sie sich ernsthaft für die Gestaltung ihrer Regierungen einsetzen.

Weitere Bücher von Shamar Rinpoche

Mehr Informationen über die Linie der Shamarpas
Shamar Rinpoches offizielle Webseite: www.shamarpa.org

Am 11. Juni 2014 starb Shamar Rinpoche plötzlich, jedoch friedlich, im Bodhi Path Zentrum in Renchen-Ulm, seinem Europäischen Sitz. Nachdem er zwei Tage im Tukdam (einer meditativen Haltung) verweilte, trat Rinpoche am 13. Juni ins Parinirvana ein, dem Jahrestag der Erleuchtung des historischen Buddha, begleitet von tausenden Menschen, die kamen um ihm die letzte Ehre zu erweisen.
Mehr Information…